In der vorletzten Sommerferienwoche (05.08.-09.08.2019) wurde das von den Sächsischen Mitmach-Fonds preisgekrönte Projekt „Natur- und Umweltzirkus“ umgesetzt. Die Projektidee in der Kategorie MINT zur Förderung unserer Kinder und Jugendlichen – Die zukünftigen Gestalter unserer Region, umfasste ein innovatives Angebot im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) als natur- und umweltpädagogisches Zirkusprojekt im Leipziger Südraum.

Idee des Projektes:

Das Projekt ist als Zirkusworkshop für Schulkinder im Alter von 6-18 Jahre vorgesehen. Es soll ein Verständnis für die lokalen Besonderheiten der Braunkohlefolgelandschaft vermitteln sowie aktuelle natur- und umweltpolitische Begebenheiten und Veränderungen thematisieren.

In dem Projekt sollen spiel- und zirkuspädagogische Methoden genutzt werden, um natur- und umweltpädagogische Inhalte kindgerecht zu transportieren. Die Vereine UferLeben e. V., Zirkomania e. V. und Naturförderungsgesellschaft Borna-Birkenhain e. V. haben dazu seit 2017 bereits gemeinsam Erfahrungen aus verschiedenen Projekten gesammelt (www.naturzirkus.de, „So ein Zirkus um die Kohle“, „Vögel am Störmthaler See“, „CoalDance“).

Ziel des aktuellen Projektantrages ist die Fortführung und Weiterentwicklung eines Natur-Zirkus-Angebotes im ländlichen Raum der Braunkohlefolgelandschaft des Südraum Leipzig. Die Besonderheit in der Durchführung der Zirkus-Ferienwochen ist dabei die umweltpädagogische Begleitung. Die Teilnehmer haben in den Workshops die Möglichkeit sowohl innerhalb der technischen Zirkusdisziplinen (z.B. Jonglage, Balance, Clownerie, Luftakrobatik, Zauberei, etc.) als auch thematisch (z.B. Tiere, Pflanzen, Entwicklung der Braunkohlefolgelandschaft, alternative Energieformen, etc.) auszuwählen bzw. mitzugestalten.

Umsetzung des Projektes:

Ein Teil des Preisgeldes wurde für das Sommerferienzirkusprojekt umgesetzt, welches in der vorletzten Ferienwoche in Dreiskau-Muckern stattfand.

Interaktion in der Natur war diesmal das Thema des Naturzirkus. Dazu wurde zunächst der Begriff Interaktion selbst thematisiert. Spielerisch konnten die Kinder erleben, was Interaktion bedeutet und dass Interaktion quasi permanent stattfindet sobald Individuen aufeinandertreffen.

Im Wochenverlauf lernten die Kids verschiedene Interaktionsbeispiele aus der Natur kennen. Die Umweltpädagogen der Oköstation Borna-Birkenhain veranschaulichten in drei naturpädagogischen Einheiten die Vielseitigkeit der Interaktionsmöglichkeiten zwischen Pflanze-Pflanze, Tier-Pflanze und Tier-Tier.

Inspiriert von dem Natur- und Umweltinfos entstanden wieder vielfältige Zirkusnummern. Die Einrad-, Tuch- und Clownsgruppen thematisierten zusätzlich die Diskussion um die Reduktion von Plastikartikeln. So entwickelten sie eine “No Plastic”-Performance aus der sich letztendlich spontan eine ‚No Plastic‘-Demo durch Dreiskau-Muckern ergab.

Ausblick und weiterführende Links:

Infos zum Verein UferLeben e. V. und der Projektumsetzung.
Natur- und Umweltzirkus

Wir freuen uns auf weitere Projekte, die mit dem Preisgeld der sächsischen Mitmach-Fonds umgesetzt werden – diese sind zeitlich für die Herbstferien 2019 geplant.