Seit Sommer 2017 gibt es das Projekthaus und Wohnprojekt “Kanthaus” in den Häusern in der Kantstraße 20 und 22 in Wurzen. Der Verein Wandel Würzen e. V. hat sich den bewussten und effektiven Umgang mit Ressourcen auf die Fahne geschrieben und Foodsharing ist das Thema, das alle zusammengebracht hat. In der Kategorie ReWIR hat der Verein ein Preisgeld für das diesjährige Sommerfest gewonnen.

Idee des Projektes

Der Verein Wandel Würzen e. V. fördert den Austausch und die echte Begegnung zwischen den Menschen. Er möchte eine Kultur des Teilens, des Reparierens, des Wiederverwendens und Wertschätzens etablieren. Einerseits um die Umwelt zu schonen, andererseits um die Menschen zusammenzubringen. Wenn Menschen nicht mehr alles selbst kaufen, sondern mit den Nachbarn teilen, vereinsamen sie nicht so schnell und sparen noch dazu. Es gibt hierzulande von allem Materiellen zuviel: Essen, Möbel, Bücher, Kleidung, Objekte aller Art. Bloß vom Immateriellen gibt es zuwenig: Zeit, Zufriedenheit, Kontakt.

Die Idee des Kanthaus Sommerfestes ist die Präsentation von Vereinen und Gruppen aus der Zivilgesellschaft, die aktiv eingebunden werden. Menschen kommen zusammen, tauschen sich aus und entwickeln gemeinsam neue Ideen für zukünftiges Engagement. In vergnüglicher Atmosphäre kommen Menschen zusammen um sich zwischen Ständen auszutauschen. Das Kanthaus als Ort für nachhaltige Projekte ist hierfür genau der richtige Ort, da es Räumlichkeiten (z. B. Werkstätten, Seminarräume) bietet, die zum Umsetzen von Projekten einladen. Der Nachhaltigkeitsfokus des Kanthauses, der sich in den bereits dort laufenden Projekten widerspiegelt, dient als Inspiration.

Umsetzung des Projektes

Kurz nach dem kalendarischen Herbstanfang lud das Kanthaus am 28. September 2019 zu einem (Spät-)Sommerfest ein. Der Verein Wandel Würzen e. V. hat sich über den zahlreichen und generationsübergreifenden Zulauf sehr gefreut. Rege wurde die Gelegenheit genutzt, mit Wurzenerinnen und Wurzenern ins Gespräch über die Stadt, gemeinschaftliches Leben und Themen wie Lebensmittelverschwendung zu kommen. Einige Gäste aus umliegenden Orten bzw. Leipzig fanden ebenfalls den Weg ins Kanthaus. Trotz zwischenzeitlichem Regenschauer sind alle Besucherinnen und Besucher trocken geblieben und die Schnippelparty, auf der die Gäste gemeinsam Zutaten für das Essen „schnippelten“, fand erfolgreich statt. So konnten am Abend zwei leckere Gerichte auf dem Buffet stehen, bevor der Bunte Abend mit Live-Musik, Lagerfeuer, Stockbrot und akrobatischen Einlagen losging.

Ausblick und weiterführende Links

Weitere Infos zum Kanthaus “Haus für nachhaltige Projekte”