Wie wäre es, wenn die Fahrt mit der Straßenbahn ein echtes Erlebnis wäre? Die Fahrzeit sinnvoll gefüllt wird, indem es Spannendes über Umwelt und Natur zu entdecken gibt? Diese Frage stellte sich Isa Plath vom Görlitzer Naturschutztierpark. Mit Ihrem Projektantrag „Mit der Grünen Linie durch Görlitz“ konnte die Jury in der Kategorie „Mobilität“ überzeugt werden und der Tierpark einen Preis beim diesjährigen Wettbewerb gewinnen.

Idee des Projektes

Die Vorteile des öffentlichen Personennahverkehrs wie Schonung der Umwelt oder Unabhängigkeit vom Parkplatzangebot sind nicht von der Hand zu weisen. Dennoch dient die Fahrt mit Straßenbahn und Co. bislang häufig nur dem Transport von einem Ort zum nächsten, während die Zeit kaum zu vergehen scheint.
Doch was wäre, wenn die Fahrt an sich bereits ein echtes Erlebnis wäre? Die Zeit sinnvoll gefüllt wird, indem es Spannendes über Umwelt und Natur zu entdecken gibt?
Das soll in Zukunft mit der grünen Linie durch Görlitz möglich werden.

Umsetzung des Projektes

In Kooperation zwischen der GVB und dem Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec soll zunächst eine Straßenbahn als “Erlebnisbahn” umgebaut werden, mit der Option der Erweiterung auf weitere Transportmodule. Statt in eine Standardbahn in einen rollenden roten Panda einsteigen, statt dem Rattern der Räder dem Zwitschern von Vögeln lauschen, statt Matschabdrücken auf den Pfoten wilder Tiere wandeln. Und ganz nebenbei mehrsprachig erfahren, was man mit der Fahrt in der “grünen Linie” der Umwelt erspart hat!
Die “grüne Linie” soll damit sowohl eine weitere touristische Attraktion als auch Bereicherung im Leben der Görlitzer Bürger werden. Durch den Einsatz auf wechselnden Strecken innerhalb der Stadt sollen möglichst viele Menschen von dem neuen Transportkonzept profitieren können und auf den ÖPNV aufmerksam gemacht werden. Die dreisprachige (Deutsch, Polnisch, Englisch) Aufarbeitung generationenübergreifender Themen wie regionale Artenvielfalt, Artenschutz oder Umgang mit Ressourcen ergibt direkte Gesprächspunkte zwischen den Fahrgästen und schafft so Kommunikation zwischen unterschiedlichen sozialen Schichten und allen Altersgruppen. So können Gemeinschaftssinn und soziale Verantwortung gestärkt werden.

Ende Oktober wurde eine Straßenbahn der GVB vorerst außen im Dschungel-/Tibet-Design gestaltet. Diese wird demnächst in den regulären Linienverkehr eingebunden. Damit ist der erste Schritt zur Steigerung der Wahrnehmung des ÖPNV in der Öffentlichkeit sowohl bei Touristen als auch Görlitzer Einwohnern getan.
Des Weiteren wurde eine Projektgruppe „grüne Linie“ aus den Verantwortlichen für die Öffentlichkeitsarbeit des Naturschutz-Tierparks Görlitz-Zgorzelec NTPGZ, der Görlitzer Verkehrsbetriebe GVB sowie der Stadtwerke Görlitz SWG (welche den Strom für die Bahn bereitstellt) gebildet. Diese Projektgruppe erarbeitet aktuell ein Konzept für Inhalte, begleitende Maßnahmen (PR, Veranstaltungen, Spendensammlung für Naturschutzprojekte) und Ausweitung einzelner Gestaltungselemente auf die drei Partnerinstitutionen.

Für den Jahreswechsel 2019 auf 2020 wird die Innengestaltung angestrebt. Im Frühjahr 2020 soll die Bahn fertig sein und in den regulären Linienbetrieb eingebunden werden.

Als wahrer „Eye-Catcher“ zieht das Projekt sowohl bei Mitfahrern als auch bei Passanten eine hohe Aufmerksamkeit auf sich. Durch die Vermittlung von Wissen auf interessante und spielerische Weise wird zu nachhaltigem Handeln angeregt. Dabei wird mittels konsequenter Umsetzung der Dreisprachigkeit (Deutsch, Polnisch und Englisch) Sprachbarrieren vorweggegriffen.

Ausblick und weiterführende Links

Infos zum Naturschutztierpark Görlitz :   www.zoo-goerlitz.de
Aktuelle Infos auf facebook