3,2 Millionen Euro für 560 Projekte in der Lausitz und in Mitteldeutschland

Die Preisträger des Ideenwettbewerbs „Sächsische Mitmach-Fonds“ stehen fest: insgesamt 560 Projektideen aus dem Mitteldeutschen und dem Lausitzer Revier erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 3,2 Millionen Euro zur Umsetzung ihrer Vorhaben. Die Jurys haben in den vergangenen Wochen 247 Projektideen aus dem Mitteldeutschen Revier sowie 313 Projektideen aus der Lausitz in den verschiedenen Kategorien und Preisstufen ausgewählt.

„In der zweiten Auflage der Sächsischen Mitmach-Fonds ist der Ideenreichtum ungebrochen. Mehr als 1.970 Projekt- und Geschäftsideen wurden von Bürgerinnen und Bürgern, von Vereinen und sozialen Trägern, von Schulen und Kitas sowie Kommunen aus dem Mitteldeutschen und dem Lausitzer Revier eingereicht. Alle Projektideen sind Teil eines Strukturwandels, der aus der Mitte der Gesellschaft kommt. Deshalb wollen wir diesen erfolgreichen Wettbewerb auch in Zukunft fortführen“, sagte Staatsminister Thomas Schmidt.

560 Preisträger in 5 Kategorien

In der Kategorie „ReWIR“ zur Förderung des Miteinanders und Zusammenlebens der Menschen werden in beiden Revieren 222 Projektideen ausgezeichnet. In der Preiskategorie „Zukunft MINT“ zur Förderung von Kindern und Jugendlichen wurden insgesamt 236 Projekte ausgewählt. Insgesamt 35 Projektideen der kommunalen Ebene werden in der neuen Kategorie „Kommunen“ prämiert, davon 17 in der Lausitz und 18 in Mitteldeutschland. Diese Projekte sollen die Lebensqualität sowie die Mobilität in der Region aufwerten. Neu hinzugekommen ist zudem die Preiskategorie „Existenzgründer“, in der in beiden Revieren jeweils zehn innovative, regional verankerte Geschäftsideen in der Vorgründungsphase gewonnen haben. In der Kategorie „Łužica/Lausitz – žiwadwurěčnosć / lebendige Zweisprachigkeit“ für das sorbische Volk in der Lausitz werden 47 Projekte mit einem Preisgeld bedacht.

Alle Preisträger werden per E-Mail über den Erfolg ihrer Strukturwandelidee informiert. Eine Übersicht der ausgezeichneten Projekte, der Ideengeber und dem Ort der Umsetzung ist auf der Internetseite der „Sächsischen Mitmach-Fonds“ unter Preisträger abrufbar. Noch heute können die Preisträger die Auszahlung ihres Preisgeldes in Höhe der angegebenen Umsetzungskosten anfordern, damit die Ideen schnell realisiert werden können. Alle Preisträger aus den Preisstufen „Großprojekte“, „mittlere Projekte“ und „Kleinprojekte“ sowie die prämierten Existenzgründer werden im Herbst 2020 im Rahmen einer Preisverleihung in Dresden ausgezeichnet.

Hintergrund Sächsische Mitmach-Fonds

Der Ideenwettbewerb „Sächsische Mitmach-Fonds“ richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände, Kammern, Stiftungen, soziale Träger, Schulen sowie kommunale und wissenschaftliche Einrichtungen in den sächsischen Braunkohleregionen. Zur Förderung der eingereichten Ideen stehen jeder der beiden Regionen in den Jahren 2019 und 2020 jeweils 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. In der Lausitz werden zusätzlich Preisgelder in Höhe von 200 000 Euro pro Jahr zur Förderung von Initiativen des sorbischen Volkes ausgelobt. Im vergangenen Jahr wurden über den „Sächsischen-Mitmach-Fonds“ 1 500 Projektideen eingereicht.

Der Ideenwettbewerb „Sächsische Mitmach-Fonds“ wurde von der Sächsischen Staatsregierung initiiert. Die Umsetzung in den Landkreisen Görlitz und Bautzen erfolgt über den Projektträger Wirtschaftsregion Lausitz GmbH, für die Landkreise Leipzig und Nordsachsen sowie die Stadt Leipzig über die Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. Diese Maßnahme wird finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Download

Pressemeldung vom 04.06.2020 Medienservice Sachsen als PDF-Download

Pressekontakt

Monika Schädlich
Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH
Telefon: 0341 600 16 19
E-Mail: presse@mitteldeutschland.com

Kathrin Veh
Wirtschaftsregion Lausitz GmbH
Telefon: 0355 288 902 69
E-Mail: veh@wirtschaftsregion-lausitz.de