Heimisches Obst ist gesund und Apfelbäume gehören ins Landschaftsbild der Region. Häufig findet man wildes Obst auf Streuobstwiesen in Sachsen. Die NFG Ökologische Station Borna-Birkenhain e. V. pflanzte zum Abschluss einer erfolgreichen Umweltbildungswoche auf ihrer Streuobstwiese in Neukirchen einen neuen Apfelbaum. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen feierte sie anschließend ein Streuobstfest.

Was ist die Idee des Projektes?

Streuobstwiesen gibt es nicht nur in Sachsen sondern es handelt sich um eine traditionelle Form des Obstanbaus. Diese verfügen über eine unglaubliche Vielfalt an Lebensraumstrukturen und Nahrungsangeboten für verschiedene Tierarten. Ebenfalls findet man einen enormen Schatz an unterschiedlichen Obstsorten. Ein wahrer Brennpunkt der Biodiversität!

Die Streuobstwiese am Ochsenberg im Bornaer Ortsteil Neukirchen ist trotz ihrer natürlichen Schönheit, wilden Eigenart und Obstsortenvielfalt nicht im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung. Obwohl die Wiese frei zugänglich und von den umliegenden Bewohnern gut zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto zu erreichen ist, bleibt ein Großteil der Ernte oft ungenutzt. Daher plant die Naturförderungsgesellschaft Ökologische Station Borna Birkenhain e. V. ein umfangreiches Umweltbildungsangebot. Auf diesem Weg werden Streuobstwiesen in Sachsen wieder ins Bewusstsein der Bevölkerung gerufen.

Inhalt der Streuobwiesen-Projektidee ist eine umfangreiche Beschilderung auf der Wiese. Die neuen Schilder stellen die Bedeutung von Streuobstwiesen als geschützten Biotop heraus. Außerdem informieren sie über die Eigenschaften der vorhandenen Obstsorten. Um den Wert dieser Wiese ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rufen, wurden im Rahmen des Projektes die Bäume mit Nummern versehen. Außerdem bestimmte ein Pomologe die Apfelsorten.

Auf der Wiese in Neukirchen fand im September 2019 eine Streuobstwiesen-Erlebniswoche statt. Die Ökologische Station entwickelte zu diesem Zweck mit Bildungseinrichtungen in und um Borna Projekttage. Diese decken folgende Themengebieten ab:

  • Äpfel und die daraus hergestellten Produkte
  • Obstsortenvielfalt
  • Tiere und Pflanzen auf Streuobstwiesen
  • Biodiversität und ökologische Exkursionen für den Leistungskurs Biologie

Den Höhepunkt dieser Woche bildet der „Tag der offenen Streuobstwiese“.

Was fand während der Projektwoche Streuobstwiesen statt?

In der Woche vom 16. bis 20. September 2019 hatten mehrere Kindergärten und Schulklassen die Möglichkeit das Projekt zu besuchen. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Ökostation eroberten eine Grundschulklasse und sechs Kindergartengruppen die Streuobstwiese. Dabei hatten die Kinder und Jugendlichen die Gelegenheit Äpfel zu ernten. Außerdem konnten diese verkostet werden und die Kinder lernten, die Sorten spielerisch zu unterscheiden. Außerdem gingen sie auf Spurensuche und nahmen die kleinsten Bewohner der Wiese unter die Lupe. Neben Grashüpfern, Tausendfüßern und Hornissen machten die Kinder Bekanntschaft mit Springfröschen und Blindschleichen.

Der Höhepunkt und Abschluss der Woche war das 1. Streuobstfest am 21. September 2019 in Neukirchen. Gemeinsam mit dem Abbl-Most-Taxi aus Greifenhain vermostete die Ökostation ca. 1 Tonne Äpfel und Birnen zu 580 Liter Apfelsaft. Auch Privatpersonen konnten ihr Obst an diesem Tag zu Saft verarbeiten lassen.
Das Rahmenprogramm war vielfältig:

  • die Ökostation informierte über ihre Vereinsarbeit
  • Obstsorten wurden kennengelernt und verkostet
  • Es gab eine Streuobstwiesen-Rallye für Kinder
  • die Pflegekräfte der Wiese gingen auf Tuchfühlung: Schafe und Ziegen zum Anfassen
  • für Insektenforscher gab es mithilfe von Binokularen die Möglichkeit kleine Wesen in Groß zu betrachten
  • verschiedene Sorten Apfelkuchen, frisch gepresster Apfel- und Birnensaft sowie Warmes vom Grill sorgten für das leibliche Wohl

Ausblick und weiterführende Links

Demnächst werden Lehrtafeln am Rand der Wiese aufgestellt. Diese informieren sowohl über die Lebensgemeinschaft Streuobstwiese, als auch auf die vorhanden Apfelsorten. Um den Bekanntheitsgrad der Wiese weiter zu erhöhen und die Wertschätzung des regional und pestizidfrei erzeugten Obstes zu steigern, wird es auch im kommenden Jahr ein Streuobstwiesenfest geben. Am Samstag, dem 26. September 2020 lädt die Ökostation zusammen mit dem Abbl-Most-Taxi wieder zum Obst pressen, Heimat genießen und Natur erkunden ein. Auch das Anbot für Kindergärten und Grundschulen im Rahmen der Streuobstwiesen-Erlebnis-Woche soll auf weitere Grundschulen der Region ausgeweitet werden. Ebenso wird ein Projekttag für Oberschul- und Gymnasialklassen im Angebot sein.

Infos zum Verein NFG Ökologische Station Borna-Birkenhain e. V.