Alte Kulturdenkmäler mit Geschichte und nostalgischem Charme gibt es immer weniger. In Bad Düben fehlen außerdem Räume für genreübergreifende Veranstaltungen der schönen Künste. „KuBa – Kultur im Bahnhof“ heißt das Projekt, welches dem Bahnhof wieder neues Leben einhauchen möchte. Die Idee gewann beim diesjährigen Wettbewerb in der Kategorie ReWIR. Am 11. und 12. Oktober 2019 fanden die beiden Auftaktveranstaltungen im neuen Kulturbahnhof statt.

Was ist die Idee des Projektes “Kulturbahnhof”?

Viele alte und historische Gebäude werden teilweise tot saniert oder gänzlich abgerissen. Brachflächen und sogenannte lost places verschwinden oder ordnen sich gewerblichen und marktwirtschaftlichen Strukturen unter. Außerdem gibt es in Bad Düben bisher für genreübergreifende Veranstaltungen der schönen Künste keine Örtlichkeit in dieser Art.

In Kooperation mit der Bahnhofsgenossenschaft Dübener Heide e.G. möchte Patrick Gertis mit dem Bahnhof mittelfristig einen besonderen Anziehungspunkt für Bürger, Touristen, Kurgäste schaffen. Er plant ein Begegnungszentrum für Austausch und Ideen in naturfreundlicher Umgebung.

Teil der Projektidee “Kulturbahnhof” ist eine Auftaktveranstaltung mit Konzerten der überregional bekannten Ensembles Bea und Banda und Lora Kostina Trio feat. Jana Bauke.

Wie wurde der Projektstart umgesetzt?

Am Wochenende des 11. und 12. Oktobers 2019 jazzten an dem einstigen Haltepunkt der Heidebahn wie geplant beide Bands. Mehr als 100 begeisterte Zuschauer folgten der Einladung an beiden Tagen – statt Fahrkarten gab es in der ehemaligen Schalterhalle leckere Schnittchen.

So voll war der Bad Dübener Bahnhof schon lange nicht mehr. Überall sorgten bunte Lichter für eine tolle Atmosphäre. In der ehemaligen Mitropa-Gaststätte machten an zwei Tagen Jazzformationen coole Musik.

„Ich war am Freitag mit meiner Bekannten dort und war am Ende begeistert, was uns geboten wurde. Ich dachte nie, dass es so schön werden würde. Davon könnte in Zukunft mehr angeboten werden“, sagte die Bad Dübenerin Renate Groksch.

Hintergrund zum Bahnhof Bad Düben

Seit 2010 ist der Bad Dübener Michael Kühn Besitzer des Bahnhofs-gebäudes. Kühn gründete 2014 die Bahnhofsgenossenschaft Dübener Heide e.G., die mittlerweile Eigener des 2500 Quadratmeter großen Geländes samt Gebäude ist.

Der Bahnhof soll als Veranstaltungsort und Kulturdenkmal erhalten und entwickelt werden. Das aktuelle Projekt “Kultur im Bahnhof” ist erst der Anfang. Kooperationspartner ist Torsten Reinsch mit der Ortsgruppe Urbaning Gardening des Vereins Dübener Heide. Dieser betreibt auf dem Gelände gegenüber des Haltepunktes ein Gartenprojekt, welches ebenfalls einen Preis in der Kategorie ReWIR gewann.

Weiterführende Links

Infos zur Bahnhofsgenossenschaft Dübener Heide e. G.